APRS-Digipeater

D B 0 H O R

(DB null HOR)

Darmstädter Hütte - Schwarzwald

N 48° 34,66'  E 008° 13,96'  1030m ü.N.N  JN48CN

Sysops DD1WT und DL7FAT

Das aktuelle Wetter
Wetter seit Tagen
Wie entstand DB0HOR
Der Weg zu DB0HOR
Technik des Digipeat
Technik der WX-Stati
APRS-Treffen 2003
APRS-Treffen 2004
APRS-Treffen 2005
APRS-Treffen 2006
APRS-Treffen 2007
APRS-Treffen 2008
APRS-Treffen 2009
APRS-Treffen 2010
APRS-Treffen 2011
APRS-Treffen 2013
Links
Kontakt
Zum Schluss

Hier sind nun die technischen Details des Digipeaters

 

                    DB0HOR

 

Auf dem Dachboden der Darmstaedter Huette konnten und wollten wir keinen

PC installieren.Es gibt dort reichlich Staub das würde keinem PC bekommen.

Somit war die Lösung : ein TNC2 von http://www.landolt.de/info/afuinfo/tnc2c.htm

mit der Firmware UI-Digi von IW3FQG http://www.ir3ip.net/iw3fqg/uidigi-e.htm

Dazu kam ein ausrangiertes Mobilfunkgerät das sich nicht mehr auf die 12,5 kHz

umschalten liess, aber für 144,800 MHz noch geeignet war.

Ein Netzteil fand sich , ebenso ein dicker Elko.

Eine 2m Sperrtopfantenne lag auch noch in einer Garage rum

und schon war die Station,was die Hardware anging,komplett ...

mindestens für das erste Provisorium.

 

Um die Station bei Bedarf abschalten können verwenden wir den Baustein :

GSM Control von http://www.landolt.de/gsm/gsmctrl.htm .

Ein unbenutztes Handy vervollständigte den Aufbau.

Der Baustein ist allerdings nur eine Platine,deswegen haben wir den noch 

in Aluminiumgehäuse eingebaut.

Diese Baugruppe mußten wir in 2005 ersetzen.Dazu nachher mehr.

 

Hier alles erst mal noch zum fotografieren auf dem Tisch aufgebaut :

 

      

 

Links das Handy,dann weiter nach rechts das GSM-Control,eingebaut

in ein Alu-Gehäuse.Das GSM-Control selbst beschreibe hier nicht im

Detail. Die oben ageführte URL kann das viel besser.

In der Mitte hinten der Elko,in dem Gehäuse davor war die Verteilung

der 12Volt.

Rechts nun das Netzteil,darüber das Funkgerät und oben den TNC2

mit der UI-Digi Firmware. Anfangs war es die Version 1.86,

zur Zeit (Dez.2004 ) ist 1.93b drin.

 

 

 

Nun ging es aufs Dach,die 2m-Sperrtopfantenne wurde montiert .

     

 

    

Von dem Dachfenster aus gab es am 29.3.2003 den Ausblick.

 

 

 

 

So sah das erste Provisorium aus.

 

 

   

 

 Diverse Parameter waren noch einzustellen. 2 PCs mussten helfen.

Geholfen hat auch die Katze aussen auf der Fensterbank im 1.Stock. 

 

          

 

 Und  zum Schluss gibts noch ein Bier ... es sind ca.1030 m  ü.NN  im März.

 

Damit war dann erst mal das Provisorium 1 geschafft .    

 

 

  

... aber jetzt muss es weitergehen :   Das Provisorium 2 : 

 

 

 

 

 

Der Mastfuss wurde erneuert  und die Kabeleinführung am Dach abgedichtet.

 

    

 Die Erdung des Antennenmastes wurde erneuert,die alte lädierte

Plastikdacheinfürung wurde durch einen Bleiziegel ersetzt.

 

 

Jetzt muss es aber richtig ordentlich werden :

     

      DB0HOR wird in eine Aluminiumkiste eingebaut. 

                                                  

Die Aluminiumkiste vom Baumarkt war erstens preiswert,groß genug,

HF-Abschirmung und Erdung gegeben und staubdicht.

Erst mal die Vorbereitung im " Flachland " bei Dieter auf der Terasse :

 

    

 Die Kiste : links unten Lüftungslöcher,in der Rückwand oben ein Ventilator,

ein Netzfilter und ein Anschluss für ein dickes Erdkabel.

 

   

 

 

Ein kleines Gestell aus Alublech für alle Baugruppen und so kommt das Rack

dann in die Kiste.

 

 

 

30.Juli 2003  :  Jetzt beginnt der Einbau von DB0HOR  .

 

   

 

                            

Zuerst  gab es ein gemeinsames Frühstück und eine " Lagebesprechung "

im Schmälzlehof in Ottenhöfen-Furschenbach.Dann ging es ernsthaft an die Arbeit.

Mitarbeiter waren Thomas  DD1WT , Dieter DL7FAT ,

und Wolfram DF3UT www.woig.de

  

 

 

       

  

Das fertig aufgebaute Rack kommt in die Kiste .

 

 

 

                        .

Und ab gehts auf den Dachboden,dicke Erdleitung ans Gehäuse, Antenne 

und Strom dran und zum Schluss noch ein Bild fürs Internet von Wolfram,

DF3UT , www.woig.de .

 

 

Herbst 2003 :

Ein Update der Firmware und Änderung einiger Parameter waren geplant.

Dabei entstand die Idee , die APRS-Benutzer der Umgebung mal zum Kennenlernen

in gemütlicher Runde einzuladen. Das wurde dann zum APRS-Treffen 2003. 

 

Frühjahr 2004 :

Das Netzgerät war kaputt und das altersschwache Funkgerät war auch erneuerungsbedürftig.

     

 

Winter 2004/Frühjahr 2005 :

Ab und zu war die Steuerung über das GSM-Control unzuverlässig.

Das lag aber nicht am GSM-Contrl selbst sondern an der Kombination

mehrerer Komponenten:

Der Akku eines Handys,das zwangsläufig dauernd am Ladegerät hing,

nahm das übel und ist geplatzt.Also war ein Austausch angesagt.

Die Versorgung mit Mobilfunk (egal welcher Betreiber) ist da oben

recht knapp,sodass schon kleine Störungen zum Ausfall der Verbindung

führen .Das Handy war auf dem Dachboden unter Dach.

Es konnte vorkommen,dass bei Regen,also nassem Dach und erst recht

bei schneebedecktem Dach keine Verbindung mehr ging.

Ausserdem war es nachteilig,dass das GSM-Control sich nicht

von sich aus, zum Beispiel bei Stromausfall, melden konnte .

Deswegen wurde ein Überarbeitung der Steuerung erforderlich.

 

Herbst 2005:

Folgendes wurde geändert :  

 

 

 

         

 

 Als Antenne wurde ein Yagi für das       Die eigentliche Baugruppe ist das

GSM-Netz über Dach installiert.            Telemetriemodule STD 32 von Conrad  Nr : 190990 .  

 

 

Zur Stromversorgung des Modules verwenden wir einen wartungfreien 

2,3 Ah Bleigel Akku mit dem zugehörigen Dauerladegerät

 

 Das Module steuert mittels SMS zwei Relais,es kann aber auch seinerseits

mittels SMS bestimmte Situationen,zum Beispiel: "Stromausfall"

an die Sysops melden.

 


 


You are here: Home-Technik des Digipeat

Previous Topic: Der Weg zu DB0HOR Next Topic: Technik der WX-Stati